Google+ Torsten Jaeger – Neukundengewinnung mit System Was ist das denn - SEO, SEM, SEA, SMM, SM, FBM, CPC, SERPs - Torsten Jaeger - Neukundengewinnung mit System

Was ist das denn – SEO, SEM, SEA, SMM, SM, FBM, CPC, SERPs

Torsten 28. Juli 2013 0
Was ist das denn – SEO, SEM, SEA, SMM, SM, FBM, CPC, SERPs

Was ist das – SEO zu SEM und SEA, SMM und SM, FBM, CPC, SERPs

SEO SEM

Kommen Sie manchmal auch mit den Abkürzungen durcheinander? Im Online Marketing gibt es mittlerweile so viele – ein kleiner Auszug gefällig? Von SEO zu SEM und SEA, SMM und SM, FBM, CPC und SERPs kann im Online Marketing die Rede sein. Das ist wirklich nur ein Auszug. Wenn Sie zwei Experten im Online Marketing lauschen, klingt das schnell nach einer eigenen Sprache, die nur schwer verständlich ist.

Lassen Sie mich zwei Abkürzungen herausgreifen: SMM und SM.

Social Media (SM) und Social Media Marketing (SMM) begegnen Ihnen im Online Marketing wahrscheinlich genauso oft wie mir. Manchmal auch versteckt als Online Marketing oder unter dem sehr offenen Begriff Soziale Netzwerke.

Hier mehr Infos dazu…

Social Media ist der Oberbegriff, die Gattung sozusagen. In diese Kategorie gehört alles, das sich mit den interaktiven Elementen im Internet befasst. Soziale Netzwerke und interaktive Plattformen, auf denen sich Internetnutzer und die Bereitsteller von Informationen miteinander austauschen können. Interaktivität ist hier das Stichwort: Es geht darum, dass Kommunikation in beide Richtungen funktioniert. Internetnutzer geben Bewertungen ab, empfehlen Inhalte weiter oder merken kritisch Schwachstellen in einem Artikel, einem Produkt und so weiter an. Auf diese Weise entsteht teilweise gänzlich neuer Inhalt, der wiederum von neuen Nutzern bewertet, geteilt oder kritisch bearbeitet wird. Wie gut das funktioniert, ist am Beispiel von Wikipedia ersichtlich.

Neben Portalen speziell für Bilder, Grafiken, Musik oder Filme gibt es noch die sozialen Netzwerke. Ob beruflich, privat oder gemischt, hier tauschen sich die Nutzer aus. Klassische Werbung außerhalb der engen Grenzen des jeweiligen Netzwerks stößt auf Unbehagen und führt schnell zum Ausschluss aus dem sozialen Netzen. Wer auf XING permanent seine Kontakte mit Werbung konfrontiert, hat schnell keine Kontakte mehr. Inhalte sind dagegen immer gefragt und werden gern angenommen.

Um in den sozialen Netzwerken gut anzukommen, greifen Unternehmen auf Social Media Marketing (SMM) zurück. Da ist sie, die zweite Abkürzung. Im Social Media Marketing werden soziale Netzwerke genutzt, um das Ansehen des eigenen Unternehmens zu steigern, Produkte zu bewerben und Interessenten auf Unternehmenswebseiten zu leiten. Alles unter der Vorgabe, dem Interessenten einen möglichst hohen Mehrwert zu bieten und ihm viele ansprechende Inhalte zu präsentieren. Werbebanner und Co. sind natürlich auch im Einsatz.

Aber den größten Erfolg verspricht die interaktive Kommunikation mit den Fans einer Facebook-Fanpage, mit den Gruppenmitgliedern einer XING-Gruppe oder den verschiedenen Mitgliedern eines gemeinsamen Google+-Kreises. Übrigens sticht Social Media Marketing gegenüber anderen klassischen Marketing-Mitteln durch seine günstige Preisstruktur heraus. Social Media Marketing ist grundsätzlich sehr kostengünstig – bei enormen Reichweiten.

Was spricht gegen den Einsatz von SM und SMM?

Nur weil es grundsätzlich aktuell ist und einen guten Erfolg verspricht, nutzen es ja noch lange nicht alle Unternehmen.

Meiner Erfahrung nach sind die häufigsten Gründe gegen den Einsatz von Social Media und Social Media Marketing in Unternehmen die Folgenden:

1. Es ist keine Zeit da, um sich mit dem neuen Thema zu beschäftigen.
2. Der Umsatz passt aktuell im Großen und Ganzen, warum sollte man sich mit Neuem beschäftigen?
3. Die technischen Aspekte hinter den verschiedenen Plattformen sind unbekannt und schrecken erstmal ab.
4. Es gibt noch gar keine Strategie, um Social Media Marketing wirkungsvoll zu installieren. Die Zeit für die Strategieentwicklung fehlt oft zusätzlich.
5. Ein neues Kommunikationsfeld erfordert zunächst Zeit für die Einarbeitung – und auch das Interesse daran. Wenn das Interesse an Social Media fehlt, bleibt auch das ganze Thema Social Media Marketing liegen.

Und nun? Keine Sorge, ich lasse Sie mit diesem Wissen jetzt nicht einfach alleine im Regen stehen. Schließlich waren die ganzen netten Abkürzungen im Social Media Marketing für mich auch mal gänzlich unbekannte Felder.

Hier mehr Infos dazu…

Melden Sie sich für mein kostenfreies Webinar an. Ich habe die wichtigen Punkte für erfolgreiche Social Media Marketing Aktionen im Unternehmen zusammengestellt. Sie investieren 90 Minuten Ihrer Zeit und erfahren alles Relevante, was Sie zu Social Media Marketing wissen müssen.

Hier geht es zur Anmeldung…

Hinterlasse einen Kommentar »

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.

Neugierig? Klick...

Gratis Ebook

"Google Plus erfolgreich nutzen"

  • 15 sofort umsetzbare Schritte, wie Sie Google Plus für Ihren eigenen Unternehmens- Auftritt nutzen und Ihre Website auf Top 10 Plätze bei Google bringen.
  • Warum Google Plus mittlerweile das wichtigste Social-Media Portal (noch vor Facebook) für Ihr Suchmaschinen- Ranking ist.
  • 3 Schritte, wie Sie mit Google Plus Ihr Kontaktnetzwerk gezielt aufbauen
  • Warum "Hangouts" und "Hangouts on Air" Ihnen klare Vorteile gegenüber Ihren Mitbewerbern verschafft.
  • 25 Google Plus Profi-Tipps und Tricks, mit denen Sie Ihre Erfolgschancen massiv erhöhen

Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter!

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Social Media Strategie
So setzen Sie Ihre Social Media Strategie erfolgreich um

Soziales Marketing hat sich im Bereich der Online Marketing Aktivitäten vieler Unternehmen einen guten Platz erobern können. Auf den ersten...

Schließen